Seidenhuhn - Seidenhühner und Zwergseidenhühner. Info - Seidenhuhn - Seidenhühner - Zwergseidenhühner. Info - Hühner Info.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seidenhühner


Über das Seidenhuhn,

die Domestikation von Hühnern lässt sich heute auf 5000 bis maximal 7000 Jahre zurück verfolgen. Die ältesten Hühnerrassen sind unter den Kampfhühnern zu finden. Auch die Seidenhühner lassen vermuten, dass sie auf Grund ihrer frühen, geschichtlichen Erwähnung ebenfalls zu den ältesten Haushuhn Rassen gehören. Gelegentlich wird behauptet, dass die Vorfahren der Seidenhühner aus einer Wildhuhn Art der Mongolei und dem Himalaja hervorgehen, deren Domestikation ein sensationelles Alter von 4000 Jahren haben soll. In der Tat werden aber katzenhaarähnliche Hühner deutlich vor der Zeitenwende beschrieben. Nach der Zeitenwende wird von Schwarzknochenhühnern und im Mittelalter sogar von spektakulären Kreuzungen berichtet. Diese frühen Hinweise haben eins gemeinsam, sie beschreiben unverkennbar die Federstruktur als auch die schwarze Färbung der Haut, welche Seidenhuhn typisch ist. Dennoch kann es sich hier nur um Vorläufer der heutigen Seidenhühner handeln. Es gibt nämlich bei diesen Beschreibungen keine Hinweise auf Haube oder Schopf, Fünfzehigkeit, Kammform oder die Zehbefiederung.Dies sind jedoch ohne Zweifel auffälliges Unterschiede zum bankivoiden Ursprungshuhn (rotes Kammhuhn), jedoch deutliche Merkmale der der heutigen Art, welche bestimmt Erwähnung gefunden hätte in den alten Überlieferungen.  

 
Zudem lassen die jüngsten und hervorragend dokumentierten, molekulargenetischen Analysen den Tatbestand nicht ganz unwahrscheinlich erscheinen, dass die heute schopftragenden Seidenhühner ihren Ursprung im nordpersischen und südrussischen Raum haben. So gibt es viele Belege über die Seidenfiedrigkeit und die Vorfahren der Seidenhühner, dennoch bleibt der Ursprung der heutigen Seidenhühner wohl immer ein kleines Geheimnis. Eine Theorie geht davon aus, dass die Seidenfiedrigkeit ihren Ursprung in einer Wildhuhnart aus dem Himalaja und der Mongolie hat, die vor 4000 Jahren domestiziert worden war. In der Tat werden aber katzenhaarähnliche Hühner deutlich vor der Zeitenwende beschrieben. Nach der Zeitenwende wird von Schwarzknochenhühnern und im Mittelalter sogar von spektakulären Kreuzungen berichtet. Diese frühen Hinweise haben eins gemeinsam, sie beschreiben unverkennbar die Federstruktur als auch die schwarze Färbung der Haut, welche seidenhuhntypisch ist. Dennoch kann es sich hier nur um Vorläufer der heutigen Seidenhühner handeln. Wie auch immer, das heutige Seidenhuhn ist in der Schweiz seit 1880 bekannt und wird heute weltweit nach Standards gezüchtet, welche sich jedoch wiederum von Land zu Land in Details unterscheiden können.


 
Suchen
@ seidenhuhn.ch - 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü